Hygiene

Mehr als nur Sauberkeit

Seit Jahren geistert das Schreckgespenst MRSA durch die Krankenhauswelt – den multiresistenten Erregern den Garaus zu machen, ist erklärtes Ziel der Havelklinik Berlin. Tagtäglich setzt sich unser Team hier für die Einhaltung überdurchschnittlicher Hygienevorschriften ein, um übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.

Unsere Maßnahmen im Detail
  • Für alle Bereiche des Krankenhauses wurden Arbeits- und Verfahrensanweisungen erstellt, die im Qualitätssicherungshandbuch Hygiene für jeden einzelnen Mitarbeiter verbindlich hinterlegt sind.
  • Desweiteren werden alle Risikogruppen (wie z.B. Bewohner von Alten- und Pflegeheimen) vor der Aufnahme auf MRSA-Keime vorsorglich gescreent. Dies gibt uns die Möglichkeit, diese Patientengruppe isoliert zu behandeln und eine Ansteckung für alle anderen Patienten zu vermeiden.
  • Durch regelmäßige Schulungs- und Fortbildungsprogramme werden alle Mitarbeiter auf den aktuellen Stand der Krankenhaushygiene gebracht. Bei den Hygieneaudits, durchgeführt von der Hygienefachkraft, wird die Umsetzung der Maßnahmen überprüft und ggf. angepasst.
  • Der regelmäßige Informationsaustausch mit den Fachbereichen gewährleistet, dass „die Hygiene vor Ort” gelebt werden kann und Fragen direkt beantwortet werden können.

 

Durch die exzellente Zusammenarbeit mit übergreifenden Fachabteilungen (Technik/Medizintechnik, EDV, Hauswirtschaft und Küche, Innerbetriebliche Fort-und Weiterbildung, Transportdienste, Betriebsarzt) und die jederzeitige Unterstützung durch den Geschäftsführer hat die Havelklinik einen sehr hohen Hygienestandard erreicht.

Nicht zuletzt aufgrund unseres restriktiven und konsequenten Hygienemanagements erzielen wir hervorragende Ergebnisse in externen Qualitätsmessungen. Im aktuellen QSR Verfahren der AOK, das im AOK Krankenhausnavigator veröffentlicht wurde, gehört die Havelklinik zu den besten 20% der Bundesrepublik.

"Aktion Saubere Hände"

Die Händedesinfektion nimmt einen besonderen Stellenwert im Hygienemanagement ein, da die Hände als Hauptüberträger von Erregern gelten. Die Compliance des Personals bei der Händedesinfektion hat einen direkten Einfluss auf die Übertragung von pathogenen Erregern und die Entstehung Nosokomialer Infektionen. Händedesinfektion ist daher keine Option, sondern essentiell, um eine hohe Behandlungsqualität zu gewährleisten. Die Havelklinik wurde im Rahmen der „Aktion Saubere Hände“  für die Umsetzung der 5 wichtigsten Indikationen der Händedesinfektion unter den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Krankenhaushygiene zertifiziert und weist somit einen hohen Hygienestandard nach.

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Sylke Schneider-Burrus

Hygienebeauftragte Ärztin

Tel:
(030) 362 06-390
Fax:
(030) 362 06-100

Christine Kleier

Hygienefachkraft

Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow

Krankenhaushygieniker